Meine Nachhaktigkeits-Checkliste: was habe ich im Januar bereits erreicht?

Dieser Post enthält Markennennungen und Affiliate-Links. Letztere sind mit einem Stern * gekennzeichnet.

Der Januar neigt sich so langsam dem Ende zu. Ich finde die Monatsenden bieten immer eine gute Gelegenheit zur Selbstreflexion: was ist in diesem Monat gut gelaufen? Was möchte ich für den nächsten Monat? Woran muss ich noch arbeiten? In diesem Artikel möchte ich mich auf meine Nachhaltigkeits-Checkliste beschränken, auf die ich hier noch einmal Verweise.

Tatsächlich bin ich im Januar auf festes Shampoo umgestiegen. Ich nutze das Vanille-Muskat-Shampoo von Klar Seifen (https://amzn.to/2RExdDe *) und ich bin begeistert. Meine Haare lassen sich auch nach dem Waschen viel besser kämmen und ich brauche eigentlich keinen Conditioner mehr. Das Experiment Roggenmehl steht noch aus, aber jetzt brauche ich das erst einmal auf. Es ist sehr ergiebig.

Außerdem bin ich im Januar in der Tat weniger essen gegangen, habe mehr selbst und frisch gekocht, aber es ist immer noch zu wenig. Wir kaufen immer noch einiges verpackt. Das ist immer noch eine riesige Baustelle. Auch habe ich mich veganer ernährt als noch im Dezember. Mal sehen, was ich im Februar daraus mache. Die Schritte in puncto Ernährung sind bei mir definitiv am kleinsten. Im Winter finde ich es relativ schwer, da wenig gerade Saison hat. Wir müssen besser planen.

Der Versuch mehr mit Stoffwindeln zu wickeln ist definitiv geglückt. Oft trägt unser Sohn nur in der Nacht eine Wegwerfwindel. In Konstanz haben wir mittlerweile sogar das Glück, dass das Entsorgungsbetriebe einen Stoffwindelzuschuss auszahlt. Dafür muss man einen Antrag stellen. Für alle Konstanzer habe ich das hier einmal verlinkt. Ich kann gerne mal recherchieren in welchen Städten es etwas vergleichbares gibt. Wir nutzen übrigens die Windeln von Petit Lulu (https://amzn.to/36IwdlD *), über die ich bereits etwas geschrieben habe.

Kleidung geshoppt habe ich für mich gar nicht. Das wird sich hoffentlich auch nicht ändern. Mit einer Ausnahme: einen Still-BH hätte ich noch gerne. Ich habe nämlich nur einen einzigen und bin am Anfang doch recht viel „ausgelaufen“, sodass es echt unangenehm war. Mal sehen, was ich so gebraucht bekomme.

Ich habe etwas Interessantes ausprobiert. Während meines Krankenhausaufenthaltes habe ich Dr. Bronners Babyseife (https://amzn.to/37G4xzd *) für alles Mögliche benutzt. Zur Gesichtspflege, zur Körperpflege und auch zum Zähneputzen. Letzteres war anfangs ein komisches Gefühl, aber es hat funktioniert. Aber ich glaube, manchmal brauche ich dann doch das absolute Atemfrische-Gefühl. Für ein paar Tage ist das jedoch okay. Diese Seife gibt es auch am Stück.

Im Internet habe ich leider noch viel zu viel bestellt, was ich auch offline und vor Ort hätte bekommen können. Anschließend habe ich mich wieder über den Verpackungsmüll geärgert.

Ferner habe ich ein paar Sachen aufgebraucht, die ich (vorerst) nicht nachkaufen werde. Zum Beispiel ein Körperöl. Das finde ich grundsätzlich gut, aber ich habe noch genug Öle zu Hause, die auch erst einmal aufgebraucht werden können, bevor etwas nachgekauft wird.

Das waren meine Fortschritte und meine offenen Baustellen für den Januar. Ich halte euch auf dem Laufenden, wie sich das Ganze entwickelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s